Die 37 schönsten Sehenswürdigkeiten in der Algarve

Neben viel Sonne, Sand und Meer gibt es in der Algarve ein paar Sehenswürdigkeiten, die darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Sie spiegeln wider, wofür die Algarve steht: Eindrucksvolle Natur, in ihrer Vielseitigkeit kaum zu übertreffen. Kulturelles Erbe, in schlichter und zurückhaltender Eleganz strahlend.

Die großartigsten Sehenswürdigkeiten in der Algarve hat die Natur geschaffen: Wind und Wellen formten über Jahrhunderte einzigartige Felsskulpturen, Höhlen und Grotten.

Seit Jahrtausenden gibt es Menschen in der Algarve. Doch es gibt nur wenige Zeugnisse der ehemaligen Bewohner. Ein Seebeben im Jahr 1755 schuf nicht nur einzigartige Landschaften, wie das Lagunengebiet „Ria Formosa“, es zerstörte auch so ziemlich alles was stand.

Von Iberern, Kelten, Römern, Mauren und den Menschen des Mittelalters ist nicht mehr viel zu sehen in der Algarve. Kaum eines der zerstörten Gebäude konnte damals originalgetreu wieder aufgebaut werden. Was aus den Trümmern gerettet wurde, meist nur Bruchstücke, wurde in die Neubauten integriert. Vor allem die katholische Kirche hatte in den Jahren nach dem Beben dafür gesorgt, dass Fachleute Kulturgüter- und Schätze retteten. Vor allem in den Kirchen kann besichtigt werden, was von den Algarve typischen Kunstformen übrig ist: Azulejos, manuelinische Ornamente und die Goldverziehrungen der „Talha Dourada“.

Algarve Sehenswürdigkeiten

Westküste

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Die beiden Städtchen Odeceixe und Aljezur an der Westküste der Algarve haben, über die Jahrhunderte ihres Bestehens, ihr authentisches Aussehen bewahren können.[/box]
[divider]

Odeceixe

Urlaub an der Westküste der Algarve, Stadtrundgang Odeceixe

Die verwinkelten Straßen hinauf, bis zur historischen Windmühle „Moinho de Odeceixe“. Auf halbem Weg vorbei an der kleinen Kirche „Igreja de Odeceixe“. Schmale Gassen, steile Treppen und Kopfsteinpflaster. Weiße Häuser, rote Dächer, bunte Blumen.

Aljezur

Urlaub in Aljezur an der Westküste der Algarve, Portugal

Das historische Zentrum von „Aljezur“ ist typisch für die ländliche Architektur der Algarve. Kleine Straßen, die einen Hügel hinaufführen. Weiße Häuser mit farbig umrahmten Fenstern und bunten Dacheinfassungen. Auf der Spitze des Hügel stehen die Überreste einer Burg.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Windmühlen Die runden, konischen Mühlen waren einst ein Charakteristikum der algarvinischen Landschaft. Sie sind schon lange nicht mehr in Betrieb und viele mittlerweile verfallen. Ihre Flügel waren mit kleinen dreieckigen Segeln bespannt und die Tonkrüge, die an den Seilen befestigt waren, erzeugten ein pfeifendes Geräusch. Es sollte dem Müller die Windstärke anzeigen.[/box]
[divider]

Moinho de Odeceixe

Highlight an der Westküste der Algarve, die historische Windmühle von Odeceixe

Eine historische Windmühle thront über den Dächern von Odeceixe und genießt einen grandiosen Ausblick. Sie ist das Wahrzeichen des Ortes, da von weither sichtbar.

Castelo de Aljezur

Highlight an der Westküste der Algarve, Das Castelo von Aljezur, Algarve, Portugal

Die Burg von Aljezur wurde wahrscheinlich im 9. Jahrhundert von den Mauren erbaut, im Mittelalter von den Christen erobert (1249) und 1755 vom Erdbeben zerstört. Sie steht über dem Fluss „Ribeira de Aljezur“ auf einem Hügel.

Cabo Pontal

Ferien an der Westküste der Algarve-die roten Felsen des Cabo Pontal

Am Kap „Cabo Pontal“ offenbart sich eine atemberaubende Landschaft. Die Steilküste zeigt sich in rot und orange, dahinter liegen leuchtendgelbe, riesige Dünen. Die Wellen branden gegen die Felsen. Lange Holzstege führen zu Aussichtspunkten auf den Klippen.
[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Das „Cabo de São Vicente“ ist der meistbesuchte Ort der Algarve ! Am südwestlichsten Punkt Europas trotzt die karge Natur dem starken Wind. Ein kleiner Leuchtturm steht auf den Klippen, 75 Meter über dem Atlantik, und schickt sein Licht 90 km weit in die Welt hinaus.[/box]

Das Ende der Welt

Urlaub an der Westküste der Algarve - Kap Cabo de Sao Vicente, Algarve, Portugal

Das Kap „Cabo de São Vicente“ ist der südwestlichste Punkt des europäischen Kontinents und galt bei den Menschen für lange Zeit als das Ende der Welt. Denn niemand wusste (mehr), ob hinter dem brodelnden Ozean noch etwas anderes war, als Seeungeheuer und der sichere Tod.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Die Fortaleza de Sagres war einst eine uneinnehmbare Festung mit bewegter Vergangenheit. Unweit befindet sich der südwestlichste Punkt des Kontinents am Kap „Cabo de São Vicente“.[/box]
[divider]

Fortaleza de Sagres

Urlaub an der Westküste der Algarve-Fortaleza de Sagres

Die Festung von Sagres liegt auf der Landzunge „Ponta de Sagres“. Auf hohen Klippen gelegen, umgeben vom Meer, ist das Gelände perfekt abgesichert. Dennoch stehen nur noch ein Turm und Mauerreste. Die Festung wurde 1587 bei einem Piratenangriff zerstört.

Der Fischereihafen von Sagres

Ferien an der Westküste der Algarve, Der Fischereihafen von Sagres

Bunte Fischerboote dümpeln vor sich hin und warten auf ihren nächsten Einsatz. Weiße Segelboote machen eine Rast, bevor sie aufbrechen zu neuen Abenteuern und Ausflugsboote warten auf Kundschaft. Doch der Schein trügt. Im Hafen von Sagres wird hart gearbeitet.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Entlang der Küsten am Kap „Cabo de São Vicente“ wurden einige mächtige Festungen errichtet, die in früheren Zeiten die Bewohner vor Piratenangriffen schützen sollten. Die wichtigsten waren die „Fortaleza de Sagres“ und die Festung „Cabo de São Vicente“. Sie sind heute hervorragende Aussichtspunkte![/box]

Torre de Aspa

Ferien an der Westküste der Algarve, Torre de Aspa

Den höchsten Punkt am Kap „Cabo de São Vicente“ markiert ein Obelisk. Auf der 156 Meter hohen Anhöhe befinden sich die Ruinen eines Wachturms. Die Küste von Sagres bis zum „Cabo de São Vicente“ ist von hier aus gut zu überblicken.

Ermida da Nossa Senhora de Guadaupe

An der Felsalgarve, zwischen Sagres und Salema, befindet sich die älteste christliche Kirche der Algarve. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert. Da waren die Mauren gerade weg und man begann damit in der Algarve Kirchen zu bauen. Wie durch ein Wunder hat die kleine Kirche „Ermida da Nossa Senhora de Guadaupe“ das Seebeben von 1755 überstanden.

Algarve Sehenswürdigkeiten

Felsalgarve

Ponta da Piedade

Highlight an der Fels-Algarve, Ponta da Piedade, Lagos, Portugal

Die Baumeister der Natur ließen im türkisblauen, klaren Wasser beeindruckende Gebilde entstehen – Türme, Tore, Höhlen, Brücken. Entlang der Steilküste der Landzunge „Ponta da Piedade“ verstecken sich viele kleine, verträumte Strände.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Lagos hat wohl die interessanteste Geschichte von den Städten an der Algarve: Von hier aus starteten im 15. Jahrhundert Entdecker und Eroberer in die Neue Welt. Einige historische Bauten haben die Jahrhunderte überdauert und können besichtigt werden.[/box]

Ein Stadtrundgang  durch Lagos

Urlaub an der Felsalgarve, Stadtrundgang durch Lagos

Eine uralte Stadtmauer umschließt den alten Kern der Hafenstadt Lagos. Sie öffnet sich zum Fluss „Ribeira de Bensafrim“. Die Allee „Avenida dos Descobrimentos“ folgt seinem Verlauf. Von ihr führen Sträßchen zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Talha Dourada In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden in Portugal zahlreiche Gebäude gebaut. In Brasilien war man auf die lange gesuchten Goldminen gestoßen, die Staatskassen waren also gut gefüllt. Dies schlug sich auch in der Kirchenkunst nieder, wo Schnitzereien aus Eichenholz mit Blattgold überzogen wurden. Kanzeln, Altäre, ja ganze Kirchenwände wurden so verziert.[/box]

Igreja de Santo António

Ferien an der Fels-Algarve, Igreja de Santo António, Lagos, Portugal

Die Kirche „Igreja de Santo António“ in Lagos ist ein beeindruckendes Paradebeispiel der „Talha Dourada“.

Don Sebastião

Ferien an der Fels-Algarve, Plastik von Don Sebastiao, Lagos, Portugal

Die Plastik, die König „Don Sebastião“ darstellt, steht auf dem Platz „Praia Gil Eanes“ in Lagos. Sie wurde Anfang der 1970er Jahre von João Cutileiro erschaffen, einem der berühmtesten Bildhauer Portugals.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Pflastermosaike „Calceteiro“ war einstmals ein verbreiteter Beruf in der Algarve. In mühevoller Arbeit legten diese Handwerker Motive und Muster aus kleinen Quadersteinen auf die Straßen. In den Fußgängerzonen von Lagos, Vila Real de Santo António und anderen Städten der Algarve sind die Straßen mit Mosaiken gepflastert worden.[/box]

Die Marina von Lagos

Ferien an der Fels-Algarve, die Marina von Lagos, Portugal

Schon seit Jahrhunderten starten aus dem Hafen von Lagos die Menschen hinaus in die Welt. Als Entdecker und Eroberer neuer Welten. Die Yachten schaukeln an den Stegen auf und ab. Die Fahnen wehen, die Segel flattern.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Manuelinik Im so genannten „Goldenen Zeitalter“ erlebte Portugal durch die Eroberung der „Neuen Welt“ auch eine kulturelle Blütezeit. Zahlreiche Gebäude wurden errichtet und mit Ornamenten verziert. Dabei entwickelten die portugiesischen Architekten ihren ganz eigenen Stil. Sie kreierten neue Motive wie Taue, Karavellen, Anker und die Armillarsphäre. Auch tropische Pflanzen, Blüten und Blätter, die aus fernen Ländern mitgebracht wurden, inspirierten die Künstler.[/box]

Die Kirche von Alvor

Auch die Kirche „Igreja Matriz“ in Alvor wurde beim Erdbeben 1755 stark beschädigt. Glücklicherweise konnten einige der alten Architekturelemente geborgen und in einen Wiederaufbau aus dem 18. Jahrhundert integriert werden. Das manuelinische Hauptportal ist eines der schönsten der Algarve. Im Inneren der Kirche ist der Bogen über dem Altarraum mit einem gedrehten Steinband verziert. Steinerne Taue und Pflanzenornamente ranken sich um die Säulen und die Gemälde sind sparsam mit „Talha Dourada“ eingerahmt.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Iberer, Phönizier und keltische Stämme waren erste Siedler in der Algarve.[/box]

Nekropole Alcalar

In der Nähe von Alvor, in Alcalar, gibt es Megalithgrabstätten. Die Gräber wurden zwischen 2000 und 1600 vor Christus geschaffen und können besichtigt werden. Die gefundenen Grabbeigaben sind im Archäologischen Museum in Silves und im Städtischen Museum von Lagos ausgestellt.
[divider]

Alga Seco

Highlight an der Fels-Algarve, Alga Seco, Portugal

Die von Wind und Wellen bizarr geformten Felsen sind in der Dämmerung am schönsten anzusehen. Wenn die untergehende Sonne die Skulpturen in den unterschiedlichsten Farben leuchten lässt.

Die Töpfereien in Porches

Landestypische, buntbemalte Teller, Schalen und Gefäße aus Ton werden in den Töpfereien in Porches hergestellt.

Ermida de Nossa Senhora da Rocha

Hightlight an der Fels-Algarve-Ermida de Nossa Senhora da Roca

Bei Armaçao de Pêra steht die Kapelle “Ermida de Nossa Senhora da Rocha”. Einen Besuch wert vor allem wegen ihrer Lage: 35 Meter über dem Ozean auf einer schmalen Landzunge, gerade so breit, dass die Kapelle darauf Platz hat.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Azulejos al zulaij ist arabisch und bedeutet „kleiner polierter Stein“. Die Mauren brachten diese Glasurtechnik auf die iberische Halbinsel, wo sie weiterentwickelt wurde. Ein Azulejo ist ein Mosaik aus bemalten Keramikfliesen. Später entwickelte sich aus dem einfachen Mosaikstil die Kachelmalerei. Ganze Gebäudefassaden sind mit Azulejos verkleidet worden und oft auch die Innenräume von Kirchen.[/box]

Igreja de São Lourenço

Highlight an der Fels-Algarve, Igreja de São Lourenço, Almancil, Portugal

Eine der interessantesten Kirchen der Algarve ist die „Igreja de São Lourenço“ in Almancil. Von Außen betrachtet handelt es sich um eine schlichte Barockkirche aus dem 15. Jahrhundert, im Innenraum ist sie überlandend mit blau weißen Azulejos geschmückt. Der Hochalter ist mit „Talha Dourada“ dekoriert.

Der Rokokopalast von Estoi

Urlaub an der Sand-Algarve, Der Rokokoplast Palacio de Estói, Portugal

Der im 18. Jahrhundert erbaute Palast wurde sehr aufwendig renoviert. Nun befindet sich darin eine Luxusherberge. Der prächtige Park und einige Räume des Palastes können besichtig werden.

Die römische Villa von Milreu

Ferien Sand-Algarve, Die römische Villa von Milreu, Portugal

Seit 1877 wird in Milreu gebuddelt. Archäologen haben eine Straße freigelegt, die einst von den Römern gebaut wurde. Entlang  der Straße stand damals eine große Villa, ein Thermalbad und ein Tempel. Die geborgenen Kunstgegenstände sind im Museum von Faro ausgestellt.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Açoteios Als Açoteios werden die Flachdächer und Dachterrassen bezeichnet, die sich auf kubischen ein- bis dreigeschossigen Häusern befinden. Auf ihnen trocknen die Bewohner Wäsche, Fische und Früchte. Auf den Açoteios befinden sich oft kleine Aussichtstürmchen, die so genannten „Mirantes“. Man erzählt sich, dass die Frauen der Fischer dort hinaufstiegen, um Ausschau nach ihren Männern zu halten, wenn diese auf See fuhren.[/box]
[divider]

Algarve Sehenswürdigkeiten

Sandalgarve

Stadtbesichtigung Olhão

Urlaub an der Sand-Algarve, Stadtbesichtigung Olhao

Olhão ist anders, als die anderen Orte der Algarve. Man spürt einen arabischen Einfluss. Vor allem die würfelförmigen Häuser erinnern an nordafrikanische Städte. Doch auch die vielen Azulejos-Fassaden in Olhão sind einen Besuch wert.

Forte do Rato

Highlight in Tavira, Sand-Algarve, Das Forte do Rato, Tavira, Portugal

Von der im 16. Jahrhundert gebauten Festung, die damals an der Hafeneinfahrt von Tavira stand, sind heute noch Mauerreste zu sehen.

Römische Brücke 

Urlaub in Tavira Sand-Algarve, Die Römische Brücke von Tavira, Portugal

Die Bücke mit den sieben Bogen über den Fluss „Rio Gilhão“ wurde von den Römern gebaut. Sie diente den Menschen Jahrhunderte lang. Die anderen Brücken in Tavira entstanden erst in den letzten Jahrenzehnten.

Igreja da Misericórdia

Highlight an der Sand-Algarve, Igreja da Misericórdia, Tavira

Die prachtvolle Kirche „Igreja da Misericórdia“ wurde im 16. Jahrhundert gebaut.

Ria Formosa

Ferien an der Sand-Algarve, Der Naturpark Ria Formosa, Portugal

Das Informationszentrum des Naturparks „Ria Formosa” bietet allerlei Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt des Naturschutzgebietes und einen Naturlehrpfad durch die Lagune.

Algarve Sehenswürdigkeiten

Binnenland und Berge

Die Burganlage von Castro Marim

Highlight in den Bergen der Algarve Die Burganlage von Castro Marim, Portugal

Früher lag die Stadt am Atlantik, denn Castro Marim bedeutet „Burg am Meer“. Sie blickt auf eine sehr lange Vergangenheit zurück. Schon bei den Keltiberern war der Ort befestigt. Von den Ruinen der Burg ist der Ausblick auf die Stadt und den Fluss bis nach Spanien den Aufstieg allemal wert.

Foiá + Picota

Highlight in der Bergen der Algarve, Die Gipfel Fóia und Picota

Foiá und Picota, so heißen die Gipfel der höchsten Berge der Algarve. Sie befinden sich im Gebirge „Serra de Monchique“ im Norden der Algarve. Vom 902 Meter hohen Berg Fóia ist die gesamte Felsalgarve und die Westküste gut zu sehen.

Warme Quellen

Schon die Römer fuhren zum Baden nach „Caldas de Monchique“. Im 32 Grad warmen Thermalwasser kurierten sie sich aus. Das Bad gibt es bis heute. Das Wasser wird in Flaschen abgefüllt und als „Água de Monchique“ in Portugal verkauft.

Die Igreja Matriz in Monchique

Ferien in den Bergen der Algarve, Die Kirche von Monchique, Portugal

Das Eingangsportal mit seinen „geknoteten Säulen“ ist ein schönes Beispiel für den manuelinischen Baustil des 15. und 16. Jahrhunderts.

[box type=“shadow“ align=“alignleft“ ]Medronho Medronho ist ein hochprozentiger Schnaps, der aus den Früchten des Erdbeerbaums hergestellt wird. Der Erdbeerbaum ist ein Erikagewächs. Er steht oft am Straßenrand in der Serra de Monchique, ist 2 bis 3 Meter hoch und hat ledrige Blätter. Seine Früchte erinnert etwas an Erdbeeren. In Kupferdestillen werden sie gebrannt und in der Serra de Monchique verkauft.[/box]

Das Convento da Nossa Senhora do Desterro in Monchique

Urlaub in den Bergen der Algarve, Das Convento da Nossa Senhora do Desterro, Monchique, Portugal

Vom Kloster “Convento da Nossa Senhora do Desterro” ist seit dem Erdbeben nur noch eine verlassene Ruine übrig. Dennoch geht von ihr ein gewisser Zauber aus. Sie liegt etwas oberhalb von Monchique, der Ausblick auf Stadt und Berge ist herrlich.

Das Korkmuseum in Silves

Die Korkgewinnung- und Verarbeitung ist seit langer Zeit ein wichtiger Industriezweig in Portugal. Das Museum „Museu da Cortiça“ in Silves zeigt anschaulich die Geschichte des Korkproduktion.

Die Kathedrale „Sé Velha“ in Silves

Ferien im Binnenland der Algarve, Die Kathedrale „Sé Velha“ in Silves, Portugal

Aus dem rotem Ton der „Serra Monchique“ wurde die alte Kathedrale von Silves erbaut. Von 1242 bis 1577 war sie die Hauptkirche der Algarve, da Silves zu dieser Zeit Sitz des Bischofs war. Das große Portal aus Sandstein ist aus dieser Zeit noch übrig.

Das „Cruz de Portugal“ in Silves

Ferien im Binnenland der Algarve, Das „Cruz de Portugal“ in Silves, Portugal

Ein einmaliges Beispiel für die manuelinische Baukunst: An der einstigen Verbindungsstraße in den Norden steht das Steinkreuz „Cruz de Portugal“. Es ist eine sakrale Bildhauerarbeit und zeigt auf der Vorderseite Jesus am Kreuz und auf der Rückseite leidende Muttergottes.

Die maurische Festung in Paderne

Im hügeligen Hinterland von Albufaira befindet sich eine Burganlage, die auf die Mauren zurück geht.

Die “Capela de Nossa Senhora da Piedade” in Loulé

Highight im Binnenland der Algarve, Die “Capela de Nossa Senhora da Piedade” in Loulé, Kuppel

Die weiße Kuppel der Wallfahrtskapelle “Capela de Nossa Senhora da Piedade” ist schon von weitem zu sehen. Sie liegt auf einem Hügel über der Stadt Loulé.

Die Burg von Alcoutim

Highlight in den Bergen der Algarve, die Burg von Alcoutim, Portugal

Die Stadt „Alcoutim“ war wohl schon immer befestigt, da sie an einem strategisch wichtigen Punkt liegt. Die heutige Burg, nur noch eine Ruine, wurde einst von den Arabern gebaut und in den folgenden Jahrhunderten immer weiter aus- und umgebaut, bis sie 1878 nicht mehr für militärische Zwecke genutzt wurde.

Schreibe einen Kommentar

1 × vier =