Urlaub in den Bergen der Algarve, Das Convento da Nossa Senhora do Desterro, Monchique, Portugal

Convento da Nossa Senhora do Desterro

Vom Kloster “Convento da Nossa Senhora do Desterro” in Monchique ist seit dem Erdbeben im Jahre 1755 nur noch eine verlassene Ruine übrig. Dennoch geht von ihr ein gewisser Zauber aus. Sie liegt etwas oberhalb von Monchique, der Ausblick auf Stadt und Berge ist herrlich.

Das Franziskanerkloster “Convento da Nossa Senhora do Desterro” sieht von Weitem einfach zauberhaft aus, wie es so erhaben über dem Ort Monchique thront. Es wurde bei einem Erdbeben im Jahre 1755 allerdings stark beschädigt und ist nur noch eine Ruine.

Das Kloster wurde 1631 von Pêro da Silvo gegründet.

Die alte Magnolie, die neben dem Kloster steht, hatte Pedro aus Indien mitbebracht. Sie ist uralt und ein Naturdenkmal.

Der Ausblick vom Kloster auf den Ort „Monchique“, die Serra de Monchique und den Berg „Picota“ ist einmalig schön.

 

Convento da Nossa Senhora do Desterro – Anreise

 

Wie du am besten in die Algarve gelangst, kannst du hier nachlesen → Anreise-Algarve.  Vom Flughafen Faro geht´s dann weiter  → mit dem Bus über Faro Busbahnof.  Die Busbahnhof in Monchique befindet sich in der Straße „Rua Francisco Gomes Avelar“ südlich der Altstadt.

Oder du nimmst dir einen Mietwagen, wenn du nicht eh mit dem eigenen Auto unterwegs bist.

Monchique liegt etwa 85 km nordwestlich von Faro. Über die Autobahn A22, oder über die parallel laufende N125 in Richtung „Albufaira/Portimão“ fahren. Bei Portimão erst abbiegen auf die N 124, dann weiter auf der N266 in Richtung „Caldas de Monchique/Monchique. Parkplätze sind ausgeschildert. Das Kloster steht oberhalb von Monchique, der Aufstieg dauert etwa 20 Minuten und ist ab dem Platz „Largo dos Chorões“ ausgeschildert.

auf Algarve pur werben

About Steffi Mania

Hallo, ich bin Steffi. Die Algarve ist mein Traumreiseziel und ich möchte sie dir zeigen. Entdecke mit mir die Algarve!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*