Azulejos: Die Fliesenkunst der Algarve

In der Algarve findet man sie überall: An Denkmälern und öffentlichen Gebäuden, an Hausfassaden und Kirchen. Als kunstvolle Wandbilder oder als praktische Fassadenverkleidung. Azulejos sind meist quadratisch. Aus Keramik. Sie sind bunt bemalt. Sie sind ein Mosaik aus Keramikfliesen. Sie sind bemalt mit Blumen-, Vogel-, oder Schiffsmotiven. Und auch mit orientalischer Ornamentik.

[dropcap]E[/dropcap]in Azulejo ist ein Mosaik aus bemalten Keramikfliesen. Später entwickelte sich aus dem einfachen Mosaikstil die Kachelmalerei.

al zulaij ist arabisch und bedeutet „kleiner polierter Stein“. Die Mauren brachten diese Glasurtechnik auf die iberische Halbinsel, wo sie weiterentwickelt wurde. Ganze Gebäudefassaden sind in Portugal mit Azulejos verkleidet worden und oft auch die Innenräume von Kirchen.

Azulejos kommen ursprünglich aus Arabien. Im 16. Jahrhundert wurden sie aus Südspanien nach Portugal importiert.

Die Mauren stellten damals Relieffliesen her. In die Vertiefungen wurde die Farbe gegeben und die Fliese anschließend gebrannt. Die typischen Farben der Azulejos waren Grün, Blau, Schwarz, Rotbraun und Weiß.

[one_half] [dropcap]D[/dropcap]ie Portugiesen entwickelten die Herstellung der Azulejos weiter. Sie übernahmen das Majolikaverfahren aus Italien. Damit konnten auch flache Fliesen großflächig bemalt werden. Die Tonfliesen wurden zunächst mit einer Zinnglasur bestrichen und dann mit Metalloxidfarben bemalt. So entwickelte sich im 17. Jahrhundert ein eigener portugiesischer Stil.[/one_half]

[one_half_last]Beeinflusst wurden die damaligen Handwerker auch von der chinesischen Porzellanbemalung der Ming Dynastie und durch die Delfter Kachelproduktion. Zur damaligen Zeit entstanden riesige Fliesengemälde in den Farben Weiß, Blau und Gelb. Gerne wurden Muster dargestellt, wie z. B. die „Ponta de Diamante“. Das ist ein stilisiert geschliffener Diamant.[/one_half_last]

 

Im 18. Jahrhundert wurden im Stil des Barocks ganze Kirchenwände, Paläste, Brunnen und Bänke mit Fliesengemälden versehen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Kirche „Igreja de São Lourenço in Amlancil.

Ab dem 19. Jahrhundert wurden auch Hausfassaden und Innenräume bürgerlicher Häuser mit Azulejos verkleidet. Azulejos dienten nun nicht mehr nur der Zierde, sondern bekamen eine ganz praktische Bedeutung. Die Wandmalerei wurde damit allerdings seltener.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

2 Gedanken zu “Azulejos: Die Fliesenkunst der Algarve”

Schreibe einen Kommentar

zwölf − 4 =