Gesundheit-Hund

Algarve-Urlaub mit Hund: Gesundheit. Vor der Reise in die Algarve sollte ein Tierarzt um Rat gefragt welchen, welche gesundheitlichen Risiken für Hunde in Portugal bestehen und welche Maßnahmen zu Schutz des Hundes nötig und möglich sind.

Urlaub-Algarve mit Hund: Gesundheit

In ganz Portugal, also auch in der Algarve, besteht das Risiko auf Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose, Filarien und Hepatozoonose. Diese Krankheiten werden überwiegend von Mücken und Zecken übertragen.

Gegen diese Krankheiten gibt es keinen hundertprozentigen Schutz. Es kann vorgebeugt werden, in dem vermieden wird, dass der Hund von Zecken oder Mücken gebissen bzw. gestochen wird. Bei Verdacht auf eine Infektion kann der Hund nach dem Urlaub getestet werden: Der Tierarzt weiß Rat!

Für Gesundheitsfragen ist der Tierarzt zuständig. Hier gibt es nur einen Überblick, über die zu erwartenden Risiken.

Hund-Gesundheit: Flöhe

Flöhe gibt es überall. Sie sind immer aktiv und ein Befall des Hundes mit ihnen ist überall und jederzeit möglich. Flöhe sind für den Hund unangenehm, für den Menschen auch. Außerdem können sie Krankheiten übertragen. Daher ist es ratsam, Hunde mit einem Anti-Floh-Präparat zu schützen.

Der Tierarzt weiß Rat!

Hund-Gesundheit: Zecken

In Portugal besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken. Vor diesen Krankheiten wird der Hund geschützt, wenn er vor Zeckenbissen  geschützt wird. Dies wird über bestimmte Präparate erreicht und durch das Untersuchen des Hundes nach Zecken und das sofortige Entfernen der Zecken.

Der Tierarzt weiß Rat!

Hund-Gesundheit: Mücken

In der Algarve können Stechmücken den Herzwurm auf den Hund übertragen. Der beste Schutz davor ist es, zu verhindern, dass der Hund von Mücken gestochen wird. Dafür gibt es Präparaten, die Stechmücken abwehren. Um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten, muss mit der Behandlung bereits vor der Reise begonnen werden. Außerdem sollte der Hund zur Abenddämmerung nicht mehr im Freien sein, denn dann werden die Mücken aktiv. Auch Anti-Herzwurm-Präparte in Form von Wurmkuren sind empfehlenswert. Sie töten die zum Herz wandernde Wurmlarve ab.

In der Algarve sind Sandmücken der Gattung Phlebotomus (Schmetterlingsmücke) verbreitet. Sie übertragen den Erreger der Leishmaniose. Leishmaniose ist eine schwere Infektionserkrankung. Der Hund sollte daher vor den Stichen der Sandmücken geschützt werden.

Gegen den Leishmaniose-Erreger kann der Hund auf geimpft werden. Die Impfung ist wirkungsvoll, schützt den Hund aber nicht zu 100 %. Daher ist eine Kombination aus Impfung und der Anwendung eines Anti-Mücken-Schutzes anzuraten.

Der Tierarzt weiß Rat!

Hund-Gesundheit: Würmer

Hunde können sich in ganz Europa mit Spulwürmern und Hakenwürmern anstecken, die auch auf den Menschen übertragbar sind.

Fangen und fressen Hunde wilde Beutetiere, können sie sich außerdem mit Bandwürmern infizieren. Gegen den Wurmbefall kann der Hund geschützt werden.

In der Algarve ist der Hundebandwurm stark verbreitet. Dieser Bandwurm kann auch vom Hund auf den Menschen übertragen werden und bei diesem zu einer gefährlichen Zystenbildung in Organen führen, was aufwändig behandelt werden muss.

Der Tierarzt weiß Rat!

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

siebzehn − zwei =