Angeln in der Algarve

Ob direkt vom Strand, vom Felsen oder vom Ufer. An der Küste, am Stausee oder auf dem Atlantik. Die Algarve hält für jeden seinen Angelplatz bereit. In herrlicher Natur und bei wunderbarem Wetter die Angel ins Wasser halten und warten – das ist das Leben!

Angeln in der Algarve

Mit der Angelroute ins Fisch-Paradies

Der Inbegriff eines entspannten Lebensstils?

Inmitten unberührter Natur, weit ab der Zivilisation bis zu den Knien in einem wilden Bach seine Angel ins Wasser halten und warten, bis ein Fisch anbeißt. Die Beute am Abend nach Hause tragen und über dem Lagerfeuer grillen. Das ist wahre Erholung – das ist Urlaub!

In der Algarve angeln kein Problem.

Ob am Fluss, oder im Meer. Einsame Plätze am Ufer gibt es noch und Fische sowieso. Die Gewässer der Algarve sind sehr fischreich, die Artenvielfalt ist beeindruckend. Die Angelgebiete, die den meisten Erfolg versprechen, sind die Küsten rund um Sagres. Auch zwischen Faro und Albufeira gibt es viel Fisch und eine grandiose Kulisse. In der Algarve gibt es einige Stauseen, wie den „Barragem de Bravura“ bei Lagos, den „Barregem do Beliche“ bei Faro, oder den „Barragem do Funcho“ bei Silves. Ein paar naturbelassene, wilde Flüsse, wie den „Ribeira de Seixe“ bei Odeceixe, oder den „Rio Arade“ bei Silves.

Einige Strände bieten sich zum Brandungsangeln an. An vielen Stränden befinden sich felsige Randgebiete zum Klippenangeln.

In den Häfen werden Angeltouren per Boot angeboten. Also einfach mal in den nächsten Hafen gehen und Ausschau halten.

Angeln Algarve

Die Fischer der Algarve sind mutige Leute. Oft stehen sie Meter hoch über dem tosenden Atlantik in den Klippen, oder auf kleinen Felsvorsprüngen. Es ist oft nicht klar, wie sie dort überhaupt hingelangt sind. Beim Angeln von den Klippen ist das Tragen von Schwimmwesten eigentlich Pflicht. Doch leider halten sich die wenigsten daran. Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen! Jedes Jahr sterben ein paar Angler, weil sie von den Klippen ins Meer stürzen.

Der Atlantik vor der Algarve ist eines der letzten nicht verschmutzten Angelgebiete in Europa. Anspruchsvolle Angler machen hier jagd auf Barsche, Brassen, Schwertfische, Thunfische, Haie und Makos. Dabei sind Talent und Technik gefragt.

Wer es lieber ruhig angehen möchte, macht einen Angelausflug und fischt Makrelen oder Hornhechte.

Algarve-Angellizenzen

Der Angler in der Algarve benötigt eine Lizenz (ein Angelschein ist nicht notwendig). Wer im Meer sein Glück versuchen möchte kann regionale Tageslizenzen erwerben. Unterschieden wird  in: Angeln vom Ufer, Angeln vom Boot und Fischen mit der Harpune. Die Lizenz ist bei der Hafenverwaltung in den Häfen an der Küste erhältlich. Natürlich gibt es auch Regeln und Bestimmungen, Schonzeiten und Verbote, die bei der Hafenverwaltung eingesehen werden können.

Für die Binnengewässer gibt es Lizenzen, die zeitgebunden sind und für ganz Portugal, oder für eine bestimmte Region gilt. Sie gibt es bei der Landwirtschaftsbehörde. Eine Adressen-Liste der Landwirtschaftsbehörde gibt es auf deren Website. Auch beim Angeln in Binnengewässern der Algarve sollte der Angler sich bei der zuständigen Behörde über die gerade geltenden Vorschriften informieren.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

dreizehn − zwei =