Mit Hund in die Algarve

Hundeparadies Algarve: Viel Sand zum Buddeln und Butschern, viel Grün zum Schnuppern und Schnüffeln, viel Wasser zum Baden, Planschen und Schwimmen, viel Platz zum Rennen und Toben.

Mit dem Hund in die Algarve

Der Vierbeiner im Hundeparadies Algarve

Die Algarve ist ein Hundeparadies. Toben am Strand, baden in der Brandung, lange Spaziergänge in den Bergen, schwimmen im Stausee und faul in der Sonne liegen. Hört sich sehr nach Hundeleben an.

Am schönsten ist es für Hunde sicher abseits der Touristenströme. Im Westen der Algarve, an der Felsalgarve, westlich von Lagos, und an der Westküste. Hier sind große Straßen und der Verkehr weit weg. Hier kann stundenlang geschnuppert, gegraben und gerannt werden. Vor allem Wasserratten kommen in der Algarve voll auf ihre Kosten. Offiziell ist das Betreten der meisten Strände für Hunde nicht erlaubt. Doch je nach Strand und Tageszeit ist es unproblematisch. In der Nebensaison hat es der Reise-Hund in der Algarve leichter. Da sind die Strände fast leer, die meisten Menschen abgereist und die Natur hat wieder die Oberhand.

Ein paar Dinge gilt es zu beachten:

Anreise-Algarve mit Hund

Wie kommt der Hund in die Algarve? Er kann im Flugzeug und im Zug unter bestimmten Bedingungen mitgenommen werden. Am schönsten ist für den Hund wahrscheinlich die Fahrt mit dem eigenen Auto.

Einreisebestimmungen für Hunde

Die Einreisebestimmungen müssen beachtet werden. Bei einer Fahrt mit dem Zug oder Auto, die zwangsläufig auch durch andere Länder führt, sind auch diese Einreisebestimmungen zu beachten.

Hunde-Gesundheit

Mit einem Tierarzt sollte besprochen werden, ob der Hund vor bestimmten Krankheiten geschützt werden muss.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

sieben + 2 =